BOUNCE - BON JOVI TRIBUTEBAND

BOUNCE Drummer Olav Quick

Viele haben sich schon gefragt ob Quick sein echter oder ein Künstlername ist. Die Antwort ist: Ja! - Es ist sein richtiger Name!!! :)

Olav spricht darüber, wie er letztlich zu BOUNCE gekommen ist, wie lange er schon trommelt und warum er auf DW Drumkits schwört...

Frage: Olav, wie lange sitzt Du jetzt bei BOUNCE hinter der Schießbude?

O.Q.: Mein Vorspielen war am 10. Februar gegen 19.00 Uhr und ich glaube, so ab 19.15 Uhr war ich dabei.

Frage: Wie kam es dazu?

O.Q.: Der Kontakt kam über Stevie zustande, mit dem ich schon seit 17 Jahren(!) Musik mache. Stevie hatte mich vor Jahren schon mal zu einem BOUNCE (bzw. Bon Jovi Tributeband) Gig eingeladen und ich war echt beeindruckt. Nicht zuletzt vom Publikum, das wirklich jeden Song lauthals mitgesungen hat.

Frage: Gibt es neben BOUNCE noch eine andere Band in der Du zur Zeit aktiv bist?

O.Q.: Ja klar! Evenhorses! Ich spiele mit Stevie in dieser Band, die recht unkonventionelle Musik macht. Ich denke man kann unseren musikalischen Stil wohl am ehesten als Progressive Rock bezeichnen. Wer neugierig ist, - Im Herbst wird wahrscheinlich unsere CD erscheinen.

Frage: Was magst Du an BOUNCE? Was motiviert dich bei den Jungs zu trommeln?

O.Q.: In dieser Band sind 5 völlig unterschiedliche Charaktere, die sich (wie ich finde) optimal ergänzen, das gleiche Ziel haben und auch menschlich gut harmonieren. Die gesamte Einstellung von jedem einzelnen ist überdurchschnittlich professionell. Ich glaube, wir sind alle sehr engagiert bei der Sache.

Frage: Welches Ziel hast Du mit BOUNCE

O.Q.: Schöne Gigs!!! Also mal im Ernst, mit einer guten Band auf einer großen Bühne mit schönem Licht, coolem Sound vor einem tollen Publikum zu spielen, das ist immer noch der Hauptgrund, das alles zu machen!

Frage: Was hörst Du, wenn Du nicht Bon Jovi hörst?!

O.Q.: Wirklich alles! Von Klassik, über Jazz bis Rock, der auch gerne mal etwas härter sein darf. Musik die mir gefällt ist eigentlich immer sehr dynamisch.

Frage: Bist Du von irgendjemandem speziell beeinflusst worden?

O.Q.: Oh jaaaaa! Zuerst muss ich da Steve Negus von Saga nennen, dann kamen Mark Brzezicki (Big Country), Neil Peart (Rush) und die üblichen Verdächtigen wie Keith Moon, John Bonham, Ian Paice, alle Jethro Tull Drummer, Curt Cress, Simon Phillips und noch etwa 1000 weitere.

Frage: Wie lange spielst Du schon Schlagzeug?

O.Q.: Muss ich das hier wirklich sagen?! Ok - dieses Jahr werden es 21 Jahre. Die Frage nach Alter und Gewicht können wir uns aber jetzt sparen oder?!

Frage: Ok, überspringen wir das... Wie bist Du zum Schlagzeugspielen gekommen?

O.Q.: Ich hab mit 16 viel mit ein paar Typen rumgehangen, die in einer Band spielten. Irgendwann war der Drummer mal für 2 Wochen in Urlaub und die Jungs wollten weiterproben. Die haben mir dann einen einfachen 4/4 Beat gezeigt und los gings. Wir haben dann die ganzen 2 Wochen jeden Tag geprobt und mir war klar... - das will ich machen!

Als der Schlagzeuger dann aus dem Urlaub zurück war, war der ziemlich angepi*** und ich durfte nicht mehr auf seinem Set spielen. Ich hab dann in den nächsten Ferien gejobt und mir mein erstes Schlagzeug gekauft. (Ein Rogers, das ich leider verkauft habe.) Meine Eltern merkten dann, dass ich es ernst meinte und haben den Schlagzeugunterricht finanziert.

Frage: Gibst Du Schlagzeugunterricht?

O.Q.: Ich habe immer mal wieder Unterricht gegeben. Mir geht es dann aber weniger darum Geld zu verdienen, als viel mehr jemandem in einer bestimmten Phase seiner musikalischen Entwicklung ein paar Impulse mit auf den Weg zu geben. Da ich nicht davon leben muss, ist es mir auch sehr wichtig, dass ich mit dem Schüler auf einer Wellenlänge bin.

Frage: Was für eine Marke bevorzugst Du?

O.Q.: Ich bin absoluter DW und Paiste Fan. Ich spiele von Anfang an Paiste-Becken und seit 16 Jahren DW Trommeln und Pedale. Meine Hardware ist von Pearl. Ich benutze relativ dünne Felle von REMO und bevorzuge eine sehr offene Stimmung ohne zusätzliche Dämpfung. Mir ist mein Sound genauso wichtig wie meine Technik.

Frage: Gibt es an Deinem Schlagzeug Besonderheiten?

O.Q.: Ja, eh... Es klingt geil! :) Ungewöhnlich sind vielleicht die vielen Becken. Vor allem die Effektbecken. Ich habe gerne viele unterschiedliche Klänge zur Verfügung. Mein Set ist vermutlich auch etwas größer als der Durchschnitt. Der aktuelle Trend zum Minimalismus hat mich da relativ kalt gelassen.

Frage: Wie sieht Dein Set im Detail aus?!

O.Q.: Ok, hier ist meine Materialliste...

  • DW Collectors Maple in Natural Lacquer Cust.
  • BD - 22x18
  • TT - 10x9, 12x10, 14x12, 16x14
  • SD - 14x5 (Maple-Kessel)
  • SD - 10x6 Piccolo Snare
  • Piccolo Toms 8x2, 10x2
  • Pedale: DW 5000
  • Paiste Becken
  • 22" Dark Energie Ride
  • 14" Dark Energie HiHat oder 2oo2 S.Edge
  • 18" Dark Energie Crash
  • 13" Dark Energie Mega Cup Chime
  • 17" Signature Mellow Crash
  • 18" Signature Fast Crash
  • 18" 2oo2 China
  • 20" Alpha China
  • 22" Power China
  • 10" Dimensions Splash
  • 11" Innovations Splash
  • 14" Noise Works Triple Raw Smash

Hardware

  • Pearl DR 500 Rack und 2000er Beckenarme
  • Sticks
  • Vater Studio

Frage: Benutzt ihr eine spezielle Mikrofonierung?

O.Q.: Wir benutzen ein Standart-AKG Set. Die Besonderheit ist ein fest in die Basedrum eingebautes Grenzflächenmikrofon.

Frage: Stimmt es, dass Du schon Papa bist?

O.Q.: Ja, meine Tochter hat gerade ihren ersten Geburtstag gefeiert!

Frage: Wie funktioniert das alles so? Familie, 2 Bands, Job... ?

O.Q.: Der Schlüssel dazu ist eine verständnisvolle Frau. Danke Sonja!!!

Frage: Kannst Du kurz die drei peinlichsten musikalischen Momente der letzten Jahre beschreiben?

O.Q.: Ich habe mal in einer Krautrockband gespielt, die immer so farbige Nebelpatronen abgeschossen hat. Bei einem Gig hat es dann der Techniker etwas übertrieben und sechs Patronen am Schlagzeugpodest befestigt und gleichzeitig während des Intros abgefeuert.

Innerhalb von wenigen Sekunden war die Bühne eingenebelt und man konnte nur noch einen leicht orientierungslosen Drummer auf der Flucht erkennen der dabei natürlich noch diverses Bühnenequipment umgerissen hat. Ich habe auch mal bei einem Stück, das mit Sequencer lief eine Strophe vergessen, so dass ich dann irgendwann fertig war und auch die Band, die super reagiert hat mit mir aufgehört hat, nur der Sequencer hat noch deutlich hörbar weitergespielt. Dazu kommen unzählige unglaublich peinliche Bühnenklamotten. (Nur gut, dass man vom Schlagzeuger nicht ganz so viel sieht!)

Frage: Was willst Du den Lesern dieser Seite noch sagen?

O.Q.: Danke an alle, die zu unseren Shows kommen und uns unterstützen, denn ohne euch wäre das alles sinnlos!!! Stay tuned... Danke für das nette Gespräch und viel Erfolg für die Zukunft!

Zurück zur Übersicht...