BOUNCE - BON JOVI TRIBUTEBAND

BOUNCE Light & Show

Was steckt hinter der BOUNCE Show?! Lichttechniker Marc Tuschy steht Rede und Antwort...

Frage: Marc, seit wann machst Du für BOUNCE das Licht?!

M.T.: Ehrlich gesagt, kann ich mich da gar nicht mehr so genau dran erinnern. Ich würde sagen, seit ca. Anfang 2003 arbeite ich mit BOUNCE zusammen.

Light & Show

Frage: Mit welchem Equipment habt ihr damals ange-fangen?

M.T.: Das ist ganz witzig. Mein gesammter "Fuhrpark" bestand damals aus 4 PAR56 (Flood) Cans, und einer 2 Punkt Truss, die ich bei Ebay ersteigert hatte. Die Ausstattung von BOUNCE war damals auch nicht viel üppiger... Es gab ein paar Pin-Spots und eine kleine konventionelle 6 Kanal Lichtanlage, die aus einem ZERO88 Lightmaster XL Pult und einem Pulsar 6x10A Dimmer bestand. Damit haben wir die ersten Shows gefahren.

Frage: Was ist das Besondere an BOUNCE und der Show an sich?

M.T.: Ich denke die Liebe zum Detail macht den Unterschied! Wir fahren nicht einfach zu einer Location, laden unsere Sachen ab und bauen alle unkoordiniert auf. Meistens sitzen wir mehrere Abende vorher am Computer und planen konkret das Trussing und die Positionierung der Scheinwerfer etc. Ich denke das kommt auch ziemlich deutlich beim Publikum an. Man erkennt recht schnell, dass über- durchschnittlich viel Arbeit dahinter steckt.

Frage: Nun, die Zeiten haben sich ein wenig geändert. Jetzt, knapp 3 1/2 Jahre später, habt ihr mächtig aufgerüstet. Was hat sich verändert?!

M.T.: Nun, das ganze ist recht schleppend vorwärts gegangen. Ehrlich gesagt, haben wir uns bei den ersten Shows noch recht viele Sachen von befreunde- ten Technikern und Bands geliehen. Vor allem, was bewegtes Licht (Scanner, Moving Heads) anging, mussten wir natürlich erstmal auf Sparflamme kochen. 2004 waren wir mit 6 geliehenen Scannern unterwegs. Das restliche Lineup bestand zu dieser Zeit aus 6x2mtr 2 Punkt Truss (ja ja, immer noch die von ebay), ca. 20 Pin Spots einer großen Spiegelkugel und einigen kleinen "Spaßlichtern". Zu dieser Zeit haben wir allerdings schon die ersten Pyro Effekte von Le Maitre eingesetzt. Richtig aufgerüstet haben wir ei- gentlich erst in den letzten 2 Jahren.

Frage: Kannst du einen kleinen Lightrider zusammenstellen was ihr heute bei einer normalen Show auffahrt?!

M.T.: Na klar. Das wichtigste kann man eingentlich vorab sagen. Das Rück- grat bilden 8 Futurelight 250 MSD Scanner und 2 FutureLight MH 660 Moving Heads. Optional erweitern wir diese durch 4 VaryLight Scanner von JB Light- ning , die ebenfalls mit 250er MSD Lampen bestückt sind. So sieht das ganze dann aus...

  • 8 x Futurelight DJ Scan 250
  • 4 x JB Lightning VaryScan 250
  • 2 x Futurelight MH 660 Heads
  • 12 x Par 64 Longnose 1000W Flood
  • 8 x Par 64 Longnose 500W Ray
  • 2 x ACL (8 x Par 64 Longnose)
  • 16 x Par 56 Longnose 300W Flood
  • 60 x Par 36 Narrowbeam
  • 4 x Audience Blinder (2x4/2x2)
  • 8 x 2 Mtr Truss
  • 1 x Antari Z-1500
  • 4 x MT Lighttube
  • 4 x 6m/1s Höhenfunkenblitze
  • 4 x 3m/15s Theaterfontänen
  • 1 x Beamer / Leinwand
  • Diverse Floorspots und Zubehör
  • Eurolight LC 24/12
  • Lightdesk Scanshow V3
  • Dimmercity
... welche Pyroeffekte wir einsetzen können, hängt natürlich auch immer stark von der Location ab. Indoor ist das immer etwas problematischer als Outdoor. Wir haben die positive Erfahrung gemacht, dass die 250 Watt Scanner durch- aus für Größenordungen bis 1000 Zuschauer ausreichen.

Frage: Im letzten Winter habt ihr zum ersten Mal mit Videotechnik gearbeitet. War das eine gute oder eher schwache Erfahrung?

M.T.: Ja, das haben wir. Ich muss gestehen, ich war bis zum letzten Mo- ment gegen diese Videospielerei. Unterm Strich muss man aber sagen, hat das Material und die Performance durchaus überzeugt. Man sollte sich im semi-professionellen Bereich nur nicht dazu verleiten lassen auch noch Live- übertragungen per Videowall zu machen. Das wäre dann, glaube ich, wirklich zu viel des Guten. Die Zuschauer haben die vorbereiteten Clips auf jeden Fall gut aufgenommen.

Frage: Welchen Controler benutzt du zur Zeit?

M.T.: Ich arbeite momentan mit zwei Controlern gleichzeitig. Das DMX Signal für die Scanner und Moving Heads kommt aus meinem Notebook, auf dem Lightdesk Scan Show 3 installiert ist. Er wird über einen einen USB/DMX-Wandler von SoundLight direkt an die jeweiligen Moving Lights geschickt. Das zweite DMX Signal ist ausschließlich für das konventionelle Licht und kommt aus einem Eurolight LC 2412.

Light & Show

Frage: Was hat es eigentlich mit diesen Lighttubes auf sicht? Kann man die Dinger irgendwo kaufen?

M.T.: Die Lighttubes waren die Innovation auf der Tour im Winter 2005. Es handelt sich um 4,8 mtr lange weisse Stoffbahnen, die um einen Aluminiumring mit 1,0 mtr Durchmesser fixiert sind. Die fast 5 Meter hohen Stoffröhren können vom Boden aus zweifarbig mit jeweils 1KW geflutet werden. Da wir die Tubes immer am äußeren Rand der Bühne positionieren erreichen wir eine optische Vergrößerung der Auftritts- fläche. Zu kaufen gibts die Teile nicht...

Frage: Was plant ihr für die Zukunft, wollt ihr noch weiter aufrüsten?

Light & Show

M.T.: Die Frage ist pauschal nicht zu beantworten. Zu verbessern gibt es natürlich immer was! Wir überlegen uns jedes Jahr, wie wir die Show ein bisschen verbessern bzw. aufwerten können. In teueres Material werden wir aber vorerst nicht investieren. Das Lineup hat eine erwachsene Größe erreicht. Mit diesem Equipment können wir die ein oder andere beeindruckende Show fahren. Als nächstes werden wir wohl ein paar kleine Ergänzungen am Trussing vornehmen, das soll's dann aber gewesen sein. Vielen Dank für das Gepräch!

Zurück zur Übersicht...