BOUNCE - BON JOVI TRIBUTEBAND

2 Days..... 2 Citys..... 1 Band (Part 1)

2 Days..... 2 Citys..... 1 Band...... Part 1.....

Was für ein Open-Air-Sommer.... Open Air? Sommer? Naja, bisher war es ja manchmal eher ein Open-Air-Herbst..... Und nun? Zwei Gigs innerhalb von 24 Stunden vor der Haustür; hoffentlich spielt der Wettergott mit. Vorweg, er tat es fast.

Mittwoch 10.08.2011 - Langenfeld, Rheinland

Keine Ahnung warum mein Navi immer auf dieses „Rheinland“ besteht, aber okay mit Frauen streitet man ja besser nicht. Bis 16.30 Uhr geshootet, schnell Claudia eingepackt, ab zu Jana und dann auf nach Langenfeld, hoffentlich kein Stau auf der Bahn.... Ca. 17.30 Uhr waren wir dann vor der Bühne; kann man nicht meckern.

Die Jungs trafen wir dann am örtlichen Bratwurststand; was essen? Gute Idee! Also gemeinsam eine Bratwurst verdrückt, tach gesagt und dann war es für die 5 schon Zeit Richtung Bühne zu wandern.

Bounce in Langenfeld Bis zum Beginn hatten wir dann noch etwas Zeit und es wurde geschaut wer noch so alles vor Ort war. Viele bekannte Gesichter!!! Das ist eben das schöne, jedes Konzert ist irgendwie so eine Art „nach Hause zu Freunden zu kommen“.

Wir suchten uns also einen schönen Platz, hängten das Fan-Club-Banner auf und erwarteten den Beginn der Show. Einer kurzer Blick auf die Setliste enthüllte eine sehr schöne Zusammenstellung und ….. zwei Pausen.... Pausen? Pausen auf einem Rockkonzert? Okay, wenn es denn sein muss, es wird ja schon ein Sinn dahinter stecken? Oder nicht? Oder, egal, es war eben so. Das erste Drittel verging wie im Flug, Born to be my baby, If I was your Mother, Raise your Hands, Pause......

Hm, wie soll man es beschreiben, irgendwie war , hmm, es still. Also wurde die Zeit genutzt und es wurden einige „Addicted 2 Bounce“ - Flyer unters Volk gebracht.

Nach der Pause ging es dann direkt mit „In and Out of Love“ weiter, gekrönt von einer genialen Ohh-Einlage, auf den Knien vor der Bühne zusammen mit den ganz kleinen Fans. Einfach fantastisch!!!

Die zweite Pause wurde dann zum Merchandisingevent, die neue Live-CD und T-Shirt wanderten von der Bühne zu ihren neuen Besitzern und es wurde kräftig der Autogrammstift geschwungen. Man was ganz anders so zwischendurch.

Allgemein haben Stadtfestkonzerte ja so ihre Besonderheiten. Zum einen sind immer gaaaanz viele neue Gesichter dabei, die das Konzert oftmals total gebounced an Ende verlassen und bestimmt wiederkommen, zum anderen finden sich dort auch immer ganz besondere Personen unter den Gästen.

Bounce in Langenfeld In Langenfeld war es Jörg. Jörg tauchte im zweiten Drittel vor der Stage auf, mit Cowboyhut und Pappgitarre und begleitete den Rest des Konzertes mit Luft, oder genauer Pappgitarren Einlagen. Gegen Ende durfte der dann sogar mit Toms „Washburn Fretless“ zu „You give Love...“ auf der Bühne performen. Olli bewies hier nun sein Talent an Jörgs Luffgit... ähm .. Pappgitarre. Bestimmt eine bleibende Erinnerung. ;) Für die Langenfelder ist Jörg durchaus kein Unbekannter, sondern mit seiner Gitarre immer da anzutreffen wo musikalisch etwas los ist.

Zwischendurch standen Claudia und Kathrin, sowie Holger noch der örtlichen Presse Rede und Antwort, auch diese war von BOUNCE, nun sagen wir doch einfach gebounced.

Nach „Runaway“ war die Zeit denn auch leider wieder um. Es war ein schönes Open-Air mit guter Stimmung und passendem Wetter. Der Abbau ging ein einer Rekordzeit über die Bühne und diesmal hieß es für die meisten nicht „bis demnächst mal“ sonder „bis morgen“.

Bis morgen, also.....

wir sehen uns in Remscheid.......

Zurück zur Übersicht...