BOUNCE - BON JOVI TRIBUTEBAND

Zweimal Bounce als krönender Urlaubsabschluss

Urlaubswoche die Zweite nach Wuppertal und einem Schülerkonzert in Braunschweig starte ich mit Bosse in Fulda und setze einen Tag später mit Playmobeat in Giessen fort. Und bevor ich es vergesse, eine kurze Werbung... *Jingle* PLAYMOBEAT das ist Schlagzeugperformance im Dreierpack und vom Allerfeinsten! Auch wen die Trommelei nicht unbedingt begeistert, PLAYMOBEAT versteht jeder und man wird mit viel Witz und Können bestens unterhalten! Das Highlight der Abends für mich sind die Antigravitationssticks, die entengleich nicht mehr nach unten fallen wollen/können/dürfen... Wuppertalbesucher verstehen diesen Insider und ansonsten... einfach mal auf eine selten super schöne Website gucken. www.playmobeat.de

BOUNCE in Maulbronn Und dann steht zweimal Bounce als krönender Urlaubsabschluss auf meinem Plan und ein bestens aufgelegter Tom begrüsst mich in Maulbronn mit der Ansage, dass ich ja wohl auch keinen Chaosgig auslasse. Ich bin bereits telefonisch von Charly vorgewarnt und finde es eher spannend als chaotisch, hier heute aufzuschlagen.

Es fallen sowohl Olav aus familiären Gründen als auch Jeans aus, der mit Fieber das Bett hütet. Stevie spricht von einer überschaubaren Bühne ohne Drums und ein gewisser Rene stellt sich mir als Ersatz für den kranken Gitarristen vor.

Die Show beginnt gegen 21Uhr und die Hütte ist echt proppevoll. Man hat sich hier in Maulbronn in ein, zwei Jahren immer mehr Publikum erspielt und der Gastgeber begrüsst, sichtlich erfreut, die wartende Meute. Seine warmen Worte zur momentanen Bandsituation lassen den ersten Beifall aufkommen und dann gibts schon wieder Bounce wie noch nie. Also eigentlich SO EINE ART Bounce, wie Olli mehrmals betont. Die Drei vom Stamm machen einen gewohnt guten Job und dann ist da halt noch der Ersatzmann. Wer? Rene Langenhan! Tatsächlich haben sich die Jungs am späten Nachmittag erst kennen gelernt und ausser ein Bisschen Soundcheck noch nie miteinander musiziert, hört sich nicht unbedingt danach an, ist aber so.

BOUNCE in Maulbronn Eine Setlist gibt es nicht, man legt sogleich mit Songs auf Zuruf los und so entsteht eine Setlist, die wohl einmalig bleiben wird.

Ich versuch mal, nur die seltenen Songs aufzuzählen, die Standards waren eh alle da! Last man standing, two story town, prayer 92, stick to your guns, these days, something to believe in, just older, blood on blood, born to be my baby, radio saved my life, everyday, you really got me now.

Mein Augenmerk liegt natürlich auf dem Vertreter der Abends an der Klampfe und holla, die Waldfee, er kann nicht nur klampfen, er kann auch singen und... wann gabs das schonmal bei Bounce? Der Gitarrist singt last man standing!

Als seine Doubleneck eine Seite aufgibt, nutzt Ollli die Gelegenheit und widmet in der Saitenaufziehpause sein so wunderbares Hallelujah dem Chef des Ladens, was der wiederum mit einer Runde Schnäppschen und einer weiteren begeisterten Ansage honoriert.

Und weiter geht es mit so einer Art Bounce bis in den frühen Morgen. Mir fällt inzwischen auf, egal was Olli oder Tom oder Jojo anstimmen, Rene hält dagegen. Es gibt nicht einen Song, wo er sagt, das kann ich nicht. Er spielts einfach und er spielts einfach gut! Ja, inklusive meinereiner vermissen ein paar Leute, die Bounce kennen, den Jeans, wäre ja auch schlimm, wenn nicht aber das schmälert die Leistung von Rene in keinster Weise.

BOUNCE in Maulbronn Man stelle sich vor, da kriegt er einen Anruf, so um die 24h vor Ultimo und muss dann mal eben auf die Bühne und mit Bounce ohne Schlagzeug und unplugged und ohne seine Mitstreiter wirklich zu kennen... Leute, sowas schreit nach ganz viel Hut ziehen und Respekt zollen!

Am Ende werden so aus zwei geplanten Stunden "Not und Elend", vier Stunden Spass und Können mit ganz viel genialer Mucke! Einen Tag später durchflitze ich ganz Lorsch auf der Suche nach einer Sportsbar und werde knapp vor dem Anpfiff zum Spitzenmatch der Borussen Bienen gegen die Lederhosen Bazis noch fündig. Hört mich Lorsch jubeln? Ich zerquetsche mir die letzten fünf Minuten fast die Daumen, wohl dem, der einen Supermario hat, der nicht Gomez heisst und dann mit dem Abpfiff ganz schnell zum Rex, abstempeln lassen und zur ersten Reihe vorgewuselt, schon stapfen eine Art Bounce auf die Bühne.

Perfektes Timing! Mit der Siegesfreude im Hinterkopf macht es mir gleich nochmal soviel Spass und heute rockt es Dank Olav wieder, der trotz familiärer Probleme angereist ist und für seine Jungs in die Felle haut, dafür auch hier nochmal einen dicke virtuelle Dankes-Umärmelung!

Und an der Gitarre? Rene Langenhan! Ich habe den Eindruck, an seinen Richie Signature Klampfen fühlt er sich noch ein Stück weit wohler und dann gibts sogar Dry County. Ohren auf, Augen zu und woooooooooow!!! Das kann er auch! Danke Jeans, Du hast eine Perle gefunden und so zumindest auch in Deiner Abwesenheit nochwas Gutes für Deine Bouncer getan!

Leider muss im Zentrum von Lorsch immer relativ frühzeitig Stille herrschen aber auch vor Mitternacht gehen die Leute heute begeistert nach hause.

Bounce, so eine Art Bounce, Olli und Co., die lustigen Vier unplugged, what ever das an diesem Wochenende auch war, es war Besonders, besonders wertvoll, besonders lustig, besonders weil anders und immer wieder besonders gut!

Danke S.

Zurück zur Übersicht...