BOUNCE - BON JOVI TRIBUTEBAND

Pannenreicher Tag,aber ein gelungener Abend!

Der Wecker klingelt,wie gewohnt um 6:30 Uhr und wie immer bin ich noch völlig im Tiefschlaf. Kein Wunder, wenn man die Aussicht Schule vor sich hat und am Abend Bounce in Heiligenhaus spielt. Worauf man sich wohl mehr freut?

Eine Stunde später mache ich mich auf den Weg und werde in der ersten Stunde sofort mit einer ziemlich langweiligen Lektüre konfrontiert. Deutsch - Der Besuch der alten Dame. Yeah. Physik findet zum Glück nicht statt,weil die Hälfte des Kurses noch auf Abschlussfahrt ist. Also werden wir in unsere Klassen gerufen und dürfen eine Stunde lang mit einander reden. Na das ist doch schonmal etwas. Mathe und Englisch bekomme ich irgendwie auch noch rum und dann...Freiheit! Na ja so halb. Die Zeit bis zum Auftritt steht mir noch im Weg.

Nach dem Mittagessen suche ich erst mal mein Bounce-Shirt. Ähm wo ist das? Ich gehe runter in die Waschküche und suche alles durch.Nichts! Also erst mal über 30 Stufen wieder nach oben. "Mama weißt du wo mein Shirt ist?" "Welches meinst du?" Wieso wusste ich das sie das fragt?;) "Das von Bounce!" "Im Kleiderschrank bestimmt!" Geistesblitz...ach ja! Und da war es dann auch. Ja ich bin verpeilt.

Bereits um halb zwei mache ich mich auf den Weg zu Jessi ,mit dem Kuchen für Olli in der Hand,den wir einen Tag zuvor gebacken hatten. Auf dem Weg zu ihr fängt es natürlich an zu nieseln und ich dumme Kuh hab keinen Regenschirm mitgenommen. Ach nööö...

Als ich den Weg geschafft habe folgt bereits die zweite Panne des Tages. Die Verziehrung vom Kuchen ist an der Folie kleben geblieben. Ok da muss ein Masterplan her aber ganz flott! Jessis Mutter hat zum Glück die rettende Lösung. Wir haben flüssige Schokolade über den Kuchen gemacht,gewartet bis diese trocken ist und dann die Verziehrung nochmal neu gemacht. Das ist nochmal gut gegangen! Hoffentlich hat der Kuchen trotz dieses kleinen Maleurs geschmeckt!

Panne Nummer drei sollte uns bereits um ca. halb vier erwarten. Um drei haben wir uns auf den Weg nach Heiligenhaus gemacht.(Jessis Vater ist gefahren) Ihr fragt euch jetzt bestimmt warum so früh,schließlich hatten wir nur eine halbe Stunde Fahrzeit. Sagen wir es mal so: Man sollte Schilder lesen können. Wir kommen also an und eine "Überraschung" erwartet uns. Da steht das Festzelt und eine Fress-und Trinkbude. Im ersten Moment habe ich gedacht wir sind hier falsch. Nö,das ist der Blotschenball. Nächstes mal gucke ich mir vorher die Location im Internet an,in der ihr auftretet.

BOUNCE in Heiligenhaus Jessi et moi waren nämlich etwas dämlich und haben gedacht der Blotschenball fängt Nachmittags an und wäre ein großes Stadtfest,das sich durch viele Straßen zieht. Überall Musik und Kindergeschrei,viel Essen und Trinken,das hatten wir erwartet. Hahahaha...nein. Es wurde sogar noch alles aufgebaut und die Mitarbeiter haben uns auch schon etwas irritiert angeguckt. Jessis Vater wartet im Auto und wir beide beschließen ein paar Runden in der Siedlung zu drehen.

Wir finden ein Schild des Blotschenballs. Beginn um 19:00 Uhr. Ganz schnell gehts zurück zum Auto und wir erzählen Jessis Vater von dem Missgeschick. Okay was machen wir jetzt drei Stunden lang? Es wird gegrübelt und schließlich die (mal wieder) rettende Idee! In der Nähe wohnen Verwandte von Jessi. Mit einem Telefonanruf ist alles schnell geregelt und wir können vorbei kommen.

Wie kam man gleich noch aus der Siedlung raus? Die Richtung in die wir eigentlich gemusst hätten wird durch eine Baustelle versperrt. Kann es an diesem Tag eigentlich noch mehr Pech geben?

Schließlich haben wir es dann doch noch geschafft und trudeln ca. um 17:00 Uhr bei Jessicas Tante ein. Wir kommen rein und werden sofort von einem kleinen Hund angefallen. Er springt an mir hoch und ist total wild.Bobby! Ich habe echt nichts gegen Hunde,aber das muss ich dann doch nicht haben. Schließlich setzen wir uns,unterhalten uns und bekommen noch eine kleine Stärkung,die in Form von Kuchen(schon wieder) und Trinken erfolgt. Wir erzählen natürlich von unserem ziemlich verrückten Vormittag und es wird herzlich gelacht.

So um sechs geht es wieder Richtung Laupendahler-Weg. Also das war eigentlich der Plan. Die Umleitung,die wegen der Baustelle da war und zur Location zurück führte wurde von uns ganz gekonnt übersehen. Wir fahren und fahren und irgendwann merken wir,dass das absolut nicht der Weg zu unserem Zielort sein kann. Die Straßen gleichen schon fast Bergen und alles ist uns unbekannt. Eine Frau hilft uns den richtigen Weg zu finden,wir waren nämlich in der Laupendahler-Höhe.

Als wir die Umleitung dann gesehen hatten gab es zum Glück keine Probleme mehr. Einen Parkplatz hatten wir wieder schnell gefunden und pünktlich waren wir auch. Nicht so wie in Duisburg als wir drei Minuten vor dem Gig an der Bühne ankamen. Aber das ist eine andere Geschichte,die ich lieber für mich behalte. ;)

Aktion-Kuchen folgte auch sofort. Der Soundcheck läuft schon,aber wir gehen ums Zelt herum und werden nach wenigen Augenblicken bemerkt. Olli kommt raus und wir geben ihm den Kuchen und eine Geburtstagskarte. Ich hoffe du hast dich gefreut,denn ich mache anderen Menschen gerne eine Freude. :) (Seine Freude in der Freude eines anderen zu finden: Das ist das wahre Glück!) Eine Umarmung folgt (Der Kommentar meiner Schwester: Ihr habt aber auch ein Glück!) und dann geht es mit dem Soundcheck weiter.

BOUNCE in Heiligenhaus Ihr Vater geht weiter nach hinten und wir beide deponieren uns vorne. Die Zeit geht unglaublich langsam rum,aber wir vertreiben uns sie damit uns das Zelt etwas anzuschauen und uns gegenseitig ein wenig zu ärgern. Wie wir das gemacht haben beschreibe ich lieber nicht sonst haltet ihr uns für bekloppt,wenn ich das so sagen darf. Immer mehr Leute kommen ins Zelt und langsam müssen wir aufrücken. Es folgt ein kleines Gespräch mit dem Fanclub,der direkt neben uns steht. Richtig nette Leute. Die Bounce-Family halt! Dann geht es auch los!

Der Abend startet mit I believe und alle fangen sofort an mitzusingen und zu tanzen. Dieses Feeling ist einfach unbeschreiblich! Generell war es eine super Setlist mit: Born to be my baby,Blood on Blood(Wie ich es liebe!),Raise your hands,Always,If I was your mother(Kreisch!),These Days(Absolut geil,hammer,wahnsinn usw.!),Livin' on a prayer,Bed of Roses(Wunderkerzen!),Runaway(Der Schrei!) und vieles mehr.

Jessi hat mitten im Gig die Setlist entdeckt und,ich gebe es zu,wir haben immer mal wieder drauf gesehen...bis Tom uns erwischt hat. Whoopsie! Du Tom nur so zur Info: Als du sie von uns weg gelegt hast konnte man sie noch besser lesen. Sorry! ;)

Natürlich sind die drei Stunden wieder viel zu schnell rum gegangen,aber trotzdem war es ein gelungener Abend! Der Vormittag hat uns zwar etwas Energie gekostet,doch was wäre schon das Leben,wenn immer alles rund laufen würde? Ich freue mich euch bald wieder zu sehen (Im Oktober ist es so weit!)

Bis dahin, Keep on rockin' und alles Liebe! Svenja

Zurück zur Übersicht...