BOUNCE - BON JOVI TRIBUTEBAND

Ein ziemlich bounciger Jahresrückblick...

BOUNCE „Ist dieses Wochenende ein Konzert oder hast du Zeit?“ Zugegeben, es gab in diesem Jahr tatsächlich kaum Wochenenden, die ich komplett zu Hause verbracht habe. Und in schätzungsweise 95 Prozent der Fälle war der Grund dafür auch tatsächlich der Besuch von ein bis drei Konzerten. Es ist also durchaus verständlich, dass sich oben genannte Formulierung der Frage nach meiner terminlichen Verfügbarkeit inzwischen etabliert hat.

Ein Blick in meine Tourplan-Excel-Tabelle (ja, sowas ist nötig, um den Überblick über An- und Abreisen, Übernachtungen, Mit-Tourer, Ticket-Verwalter etc. zu behalten) ergibt dann folgende Bilanz für das Tourjahr 2014: insgesamt 44 besuchte Konzerte, 24x Bounce, 6x Das Dynamische Duo und 14 andere, darunter großartige Shows von Dream Theater, Sunrise Avenue, Camel, Ryan Keen, Richie Sambora, Jamie Cullum, Prime Circle und Bryan Adams.

Ein wirklich grandioses – und ja, ein ziemlich bounciges – Tourjahr! Da war vom kleinen gemütlichen Club-Konzert bis zum großen Open-Air-Festival alles dabei, und jedes Konzert hatte seine ganz besonderen Momente. Um nur ein paar meiner persönlichen Bounce-Highlights zu nennen: das Koblenz-Wochenende mit der 250. Bounce-Show und ganz besonders der Frühstücksshow am nächsten Morgen, der Open-Air-Auftakt in Osnabrück, Stage-on-Rails in Belgien, Alte Wollfabrik Schwetzingen, Musicpark Live Maulbronn und natürlich das elefantöse Bounce & Orchestra! Das ist wirklich eine Erinnerung, die mir immer noch ne ordentliche Gänsehaut verpasst!

Kleiner Einschub: An dieser Stelle muss noch ein dickes Danke an die lieben Mit-Verrückten gehen, die regelmäßig mit mir on the road sind. Wie Musik Menschen zusammenbringen und verbinden kann ist einfach ein Phänomen. Was ich in diesem Jahr alles mit euch erleben durfte… naja, ihr wart ja dabei. ;-)

Und dann waren da noch…

… diverse Spontanaktionen, bei denen nach dem Motto „Scheiß drauf, lass es uns tun!“ Konzerttermine in den Tourplan integriert wurden, die eigentlich vorher als „unmöglich machbar“ eingestuft worden waren … die Bahn und die GDL, die Wetterfee, volle Autobahnen und beleidigte Bounciemobile mit leeren Autobatterien, die sich immer wieder die größte Mühe gegeben haben, uns von Konzertbesuchen abzuhalten – sie haben es nicht ein einziges Mal geschafft!

… Open-Airs bei Kühlschranktemperaturen, In-Doors mit Saunafeeling – Bounce-Jacken gibt’s ja schon, aber wo sind die Tops? ;-)

… Schlammcatchen im Dauerregen vor der Bounce-Bühne in Belgien

… Drumsticks, die in Fetzen über die Bühne flogen, Setlists die als Papierflieger von der Bühne flogen, kaputt gespielte Becken, die zum Glück nicht flogen – aber glückliche Abnehmer fanden sich für diese Dinge immer.

Um das mal abzukürzen, es wird nie langweilig auf Tour, und schon gar nicht bei Bounce. Und auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole…

DANKE BOUNCE! Für unzählige tolle Konzertmomente, für unglaublich viel Spaß, für Erinnerungen, die bleiben und auch nach Wochen und Monaten noch berühren, zum Lachen bringen, Gänsehaut verursachen – einfach dafür, dass ihr tut, was ihr tut, so, wie ihr es tut!

Ich wünsche euch allen ein ganz großartiges und musikerfülltes Jahr 2015!

Zurück zur Übersicht...